Woanders Leben

Slider

 

Woanders Leben, 2016

2-D Animation mit Ton

3 Minuten

 

„Woanders Leben“ ist eine spielerische Reflexion über den Alltag im fremdsprachigen Ausland.

Die Unfähigkeit, sich mitzuteilen katalysiert die kontinuierliche Selbstreflexion, in der eine Identität vergegenwärtigt wird, die sich nicht länger von Außen her bestätigt sieht. Man findet also neue Wege zu sprechen – oft poetische – und man findet Geduld. Auf beiden Seiten.

Alles geht ein bisschen langsamer.
Alles macht ungeheuer müde.

Innerhalb des kleinen Bereichs, für den es Worte gibt, kann auf einmal alles sehr klar erscheinen. Eine gedankliche Gegen-Welt entwirft die unermüdliche Wort-Schleuder der Muttersprache. Oder umgekehrt: In der Verschwommenheit der gehörten Sprache gibt die kristallklare Genauigkeit wiederentdeckte Wort-Schätze den Denkströmen Halt und Richtung.

Zwischen beiden Bereichen entsteht eine Bewusstseinszustand, dessen Wahrnehmung spontan und unmittelbar funktioniert und vieles vermischt. Die Gleichzeitigkeit und Vielschichtigkeit der Eindrücke befeuert Einsichten, deren Anzahl auf der Grenze liegt zwischen „erweckend“ und „ermattend“.